Vorbereitung zur MDK Begutachtung

Sie möchten sich auf den bevorstehenden Begutachtungstermin durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) vorbereiten, bzw. Sie wissen nicht, was Sie erwartet?

Bitte sehen Sie sich die nachfolgenden Fragen und die dazu gehörigen „Unterfragen“ an und beantworten Sie diese, passend zu Ihrer persönlichen Situation. Schreiben Sie sich diese Antworten am besten auf und gehen Sie diese ggf. gemeinsam durch. Das Ergebnis der Begutachtung durch den MDK kann nur so gut und genau sein, wie die Informationen, die Sie den Gutachtern mitteilen können.

Fragen bei der MDK Begutachtung

  1. Müssen sie in die Praxis fahren oder macht der Arzt Hausbesuche?
  2. Nehmen Sie die Medikamente selbstständig ein, oder benötigen Sie Hilfe?
  3. Welche Hilfsmittel benutzen Sie? (Brille, Rollator, Hausnotruf …)
  4. Werden Sie von Angehörige oder von einem Pflegedienst gepflegt?
  5. Wie viel Zeit benötigen sie pro Woche für die Pflege?
  6. Wohnen Sie alleine oder mit Ehepartner/Lebensgefährten zusammen?
  7. Wie ist Ihre Wohnung ausgestattet?
    1. Ebenerdig
    2. Über Treppenstufen zu erreichen?
    3. Wie viele Räume?
    4. Badezimmer mit Dusche und/oder Badewanne?
    5. Ist die Dusche ebenerdig oder mit einem hohen Einstieg?
    6. Haben Sie alle ärztlichen Befunde vorliegen?
  8. Welche Erkrankungen/Behinderungen wurden bei Ihnen festgestellt?
  9. Wann waren Sie zuletzt im Krankenhaus oder eine Rehabilitation?
  10. Wie groß sind Sie, wie viel wiegen Sie?
  11. Können Sie selbstständig Aufstehen, Sitzen, Gehen, sich Festhalten?
  12. Wie beweglich sind Ihre Gelenke?
    1. Können Sie die Arme hinter Ihrem Kopf verschränken?
    2. Können Sie die Arme hinter Ihrem Rücken zusammenführen?
    3. Kommen Sie im Sitzen mit beiden Händen an die Fußgelenke?
    4. Können Sie mit beiden Händen eine Faust machen?
  13. Sind Sie inkontinent?
    1. Tragen Sie Einlagen/Vorlagen/Windeln?
    2. Können Sie die selbstständig wechseln?
  14. Können Sie gut Sehen und Hören?
    1. Tragen Sie eine Brille?
    2. Haben Sie ein Hörgerät?
  15. Hat eine bestimmte Erkrankung zur Pflegebedürftigkeit geführt?
  16. Liegen Demenzbedingte Fähigkeitsstörungen, geistige Behinderungen oder psychische Erkrankungen vor?
    1. Sind Sie orientiert?
    2. Können Sie sich selbst beschäftigen?
    3. Haben Sie Lust etwas zu unternehmen?
    4. Wie ist Ihre Stimmung?
    5. Wie steht es um Gedächtnis?
    6. Wie steht es um Ihre Wahrnehmung und Ihr Denken?
    7. Wie ist die Kommunikation und die Sprache?
    8. Können Sie sich gut auf verschiedene Situationen einstellen?
    9. Haben Sie soziale Kontakte?
    10. Verlassen Sie unkontrolliert die Wohnung?
    11. Erkennen Sie gefährliche Situationen?
    12. Werden Sie manchmal tätlich oder aggressiv?
    13. Nehmen Sie ihre körperliche und seelischen Gefühle war?
    14. Sind Sie oft niedergeschlagen?
  17. Benötigen Sie Hilfe bei der Körperpflege?
    1. Beim Dusche/Baden/Waschen?
    2. Beim Waschen von Händen und Gesicht?
    3. Bei der Zahnpflege?
    4. Beim Kämmen?
    5. Beim Rasieren?
    6. Hilfe beim Wasserlassen/beim Stuhlgang?
    7. Hilfe beim Richten der Bekleidung?
    8. Hilfe beim Wechseln von Inkontinenzprodukten?
    9. Hilfe beim Wechseln oder Entleeren von Urinbeutel/Toilettenstuhl?
    10. Wie viel Zeit nimmt die gesamte Hilfe bei der Körperpflege ein?
  18. Benötigen Sie Hilfe bei der Ernährung?
    1. Mundgerechte Zubereitung der Nahrung?
    2. Bei der Nahrungsaufnahme?
    3. Trinken Sie selbstständig ausreichend?
    4. Wie viel Zeit nimmt die gesamte Hilfe bei der Ernährung ein?
  19. Benötigen Sie Hilfe bei der Mobilität?
    1. Beim Aufstehen und Zubettgehen?
    2. Beim Umlagern?
    3. Beim Ankleiden?
    4. Beim Entkleiden?
    5. Beim Gehen?
    6. Beim Treppensteigen?
    7. Beim Verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung?
    8. Wie viel Zeit nimmt die gesamte Hilfe bei der Mobilität ein?
  20. Benötigen Sie auch regelmäßig nachts Hilfe bei der Körperpflege?
  21. Benötigen Sie Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung?
    1. Beim Einkaufen?
    2. Beim Kochen?
    3. Beim Reinigen der Wohnung?
    4. Beim Spülen?
    5. Beim Wechseln der Wäsche?
    6. Beim Waschen der Wäsche?
    7. Beim Beheizen der Wohnung?
    8. Wie viel Stunden pro Woche benötigen Sie Hilfe?

Fragen zur MDK Begutachtung zum Download

Die oben genannten Fragen sind so formuliert, dass Sie sich an Sie selbst wenden. Selbstverständlich betreffen die MDK Begutachtung und somit auch die Fragen zur MDK Begutachtung in sehr vielen Fällen Ihre Angehörigen. Wir haben aufgrund der besseren Lesbarkeit darauf verzichtet in den Fragen zur MDK Begutachtung solche Satzteile wie „Haben Sie / Ihre Angehörigen…“ zu verwenden.

Nachfolgend finden Sie die Fragen zur MDK Begutachtung als PDF-Dokument zum Ausdrucken und zur Vorbereitung auf die Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK).

Kostenloser Download
Bundesweites Pflegetelefon

Lassen Sie sich von unabhängigen Experten beraten!

Kein Beitrag im Internet ersetzt eine professionelle und unabhängige Pflegeberatung. Rufen Sie unter 0800/611 611 1 (gebührenfrei) das bundesweites Pflegetelefon an. Sie erhalten umgehend kostenlose Hilfe und wertvolle Tipps.
Bundesweites Pflegetelefon