Antrag auf eine Pflegestufe

Der Antragssteller, also die pflegebedürftige Person oder ein Vertreter (Bevollmächtigter) stellt einen Pflegeantrag bei der Pflegekasse seiner Krankenkasse. Ein solcher Pflegeantrag kann auch bei fast jeder Krankenkasse online herunter geladen werden. In der Praxis empfehlen unsere Experten eine Pflegestufe einfach telefonisch zu beantragen.

Wie fülle ich einen Pflegeantrag aus?

Gehen wir diesen Antrag (in diesem Fall ein Pflegeantrag der AOK Rheinland/Hamburg) mal Punkt für Punkt durch.

Sie beantragen: „Erstantrag auf Leistungen der Pflegeversicherung“

Als erstes kommen die Fragen zur Person:

  • Vorname
  • Nachname
  • Strasse
  • Postleitzahl
  • Ort
  • Krankenversichertennummer

Das war noch einfach – Aber jetzt:

Beantragte Leistung(en)

  • Sachleistungen
  • Geldleistungen (Pflegegeld)
  • Kombinationsleistungen
  • Tages- oder Nachtpflege
  • Vollstationäre Pflege

Sachleistungen

Hiermit teilen Sie der Pflegekasse mit, dass Sie die pflegebedürftige Person ausschließlich durch einen ambulanten Pflegedienst pflegen lassen möchten. In diesem Fall stehen Ihnen zurzeit für die Pflege monatlich folgende Beträge zur Verfügung:

  • bis zu 231,00 EUR
  • bis zu 468,00 EUR (ohne Demenz)
  • bis zu 698,00 EUR (mit Demenz)
  • bis zu 1.144,00 EUR (ohne Demenz)
  • bis zu 1.298,00 EUR (mit Demenz)
  • bis zu 1.612,00 EUR (ohne Demenz)
  • bis zu 1.612,00 EUR (mit Demenz)
  • bis zu 1.995,00 EUR (ohne Demenz)
  • bis zu 1.995,00 EUR (mit Demenz)

Geldleistungen

Hiermit teilen Sie der Pflegekasse mit, dass Sie die pflegebedürftige Person ausschließlich von einer privaten Pflegeperson pflegen lassen möchten. In diesem Fall stehen Ihnen zurzeit für die Pflege folgende monatlichen Beträge zur Verfügung:

  • 123,00 EUR
  • 244,00 EUR (ohne Demenz)
  • bis zu 316,00 EUR (mit Demenz)
  • 458,00 EUR (ohne Demenz)
  • 545,00 EUR (mit Demenz)
  • 728,00 EUR (ohne Demenz)
  • 728,00 EUR (mit Demenz)

Kombinationsleistung

Hiermit teilen Sie der Pflegekasse mit, dass Sie den Pflegebedürftigen von einer privaten Pflegeperson und einem ambulanten Pflegedienst pflegen lassen möchten. In diesem Fall stehen Ihnen zurzeit für die Pflege die Sachleistungen oder die Geldleistungen zu. Die vom Pflegedienst durchgeführten Pflegeeinsätze (Sachleistungen) werden von Ihrem Pflegegeld abgezogen.